adidas GroupNach dem Spiel ist vor dem Spiel

Seit der Eröffnung 2012 ist die Markenausstellung von adidas immer wieder ergänzt, verändert und erneuert worden. Emotionaler, inspirierender und vielfältiger als je zuvor. Das Versprechen einer lebendigen, modularen Ausstellung wurde eingelöst.

Die Veränderungen
Gemeinsam mit dem adidas History Management haben wir kontinuierlich die Möglichkeiten des Ausstellungssystems genutzt. Das Besucherverhalten und die Besucherzahlen wurden evaluiert. Objekte und Geschichten sind wieder in die Tiefen des Archivs gewandert, neue haben ihren Platz eingenommen. Wir haben Informationsebenen optimiert, Sprache und Bilder an neue Kommunikationsziele angepasst.

Inhalte aus der Ausstellung und dem adidas Archive werden im History Channel des adidas Intranets gebündelt und verfügbar gemacht. Auch wer nicht vor Ort ist, kann auf diesem Weg die Ausstellung und ihre Entwicklung verfolgen. So haben wir durch Beobachtung und Analyse – ganz im Geiste Adi Dasslers – die Ausstellung ständig verbessert.

Die Details
Farbige Strahler setzen die Deckenstruktur in Szene und geben dem Raum zusätzliche Tiefe. Ein Übersichtsplan im Eingangsbereich gibt dem Besucher Orientierung und lädt zum Erkunden der Ausstellung ein. Über den Ticketautomat erhält der Besucher ein Erinnerungsobjekt zum Mitnehmen, das ihm sagt, wann er da war und was er gesehen hat.

Die Bereichstexte vermitteln ihm wichtige kommunikative Botschaften und strukturieren den offenen Ausstellungsraum. Jedes Objekt präsentiert jetzt seine eigene Geschichte: Objektschilder und Stories mit Objektbezug sorgen für einen unmittelbaren Informationszugang für alle die Besucher, die nur sehr wenig Zeit haben. Im Walk of Fame setzen starke Bilder die Objekte zu den größten adidas Momenten in Szene.

Die Projektionen
Emotionale Bilder visualisieren die zentralen Botschaften und Kernkompetenzen der Marke mit Beispielen aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Das Spiegelbild
Bevor der Besucher die Ausstellung verlässt, geht der Blick zurück auf gemeinsam Erreichtes. Und eine neue Abschiedsbotschaft motiviert für das, was zukünftig erreicht werden soll.

Motion-Design: Jens Ermeling
Fotos: Annika Feuss